GLÜCK IST GRÜN                            

Tel. 079 133 32 65/ info@deininger-gartenpflege.ch

Moorbeet

Was ist ein Moorbeet?   

In einem Moorbeet gedeihen Pflanzen, welche auf alkalischem Boden nicht gedeihen würden, da die ausgewählten Pflanzen einen sauren Boden vorziehen, ist das Moorbeet genau richtig, da dies einen sauren Ph-Wert aufweist.  

Welche sind die gängigsten Pflanzen für ein Moorbeet?

kleinwüchsig bis 50 cm

- Teppich-Hartriegel ( Cornus canadensis ) 

- Scheinbeere  (Gaultheria procumbens)  

- Heidekraut (Calluna vulgaris)

- Glockenheide ( Erica gracilis )

- Cornus 

- Rosmarinheide ( Andromeda polifolia ) 

mittelwüchsig bis 1,5m

- Skimmie ( Skimmia )

-  Moorbeere ( Vaccinium uliginosum )

- Torfmyrte (Gaultheria mucronata)

- Traubenmyrte ( Leucothoe fontanesiana )

- Schattenglöckchen ( Pieris japonica )

- Zenobia ( Zenobia pulverulenta )

- Hortensie ( Hydrangea macrophylla ) 

grosswüchsige bis 7m

- Prachtglocke ( Enkianthus campanulatus )

- Kalmie ( Kalmia latifolia )

Beliebtester Spitzenreiter der Moorbeete sind Rhododendron ( Alpenrose ) und Azaleen

Wie sieht die Pflege eines Moorbeets aus? 

Schneiden muss man die Pflanzen nicht oft, hier ist eher regelmässiges unkrauten angesagt, im Herbst vor allem Lauben und je nachdem die Pflanzen vor Kälte schützen. Ebenfalls sollte man das Moorbeet jeweils mit saurem Substrat/Dünger anreichern, da mit den Jahren der Säuregehalt schwindet. Bei kleinen bis mittelgrossen Rhododendron lohnt es sich, die verblühten Blütensätze auszubrechen, um das Ausreifen der Samenstände zu verhindern. Dadurch wird der Pflanze viel Energie erspart und die Blütenbildung im nächsten Jahr fällt üppiger aus.  

 

Unsere Dienstleistungen:

- Ausbrechen verblühter Rhododendronblüten

- Unkrauten des gesamten Moorbeetes

- Lauben im Herbst

- Nach Bedarf einpacken kälteempfindlicher oder frisch gepflanzter Gehölze

- Krankheiten und Schädlingsbekämpfung

- Schnitt der Pflanzen

- Erstellen eines Moorbeetes